Montag, 13. März 2017

Brotbackkurs

Anfang Februar habe ich einen Brotbackkurs bei einer ehemaligen Mühle in unserer Region besucht. Zwei Jahre davor habe ich schon einmal an einem Kurs dort teilgenommen und weil es wirklich Spaß gemacht hat und ganz tolle Brote dabei rausgekommen sind hab ich mich nochmal zu einem Kurs angemeldet. Im Vorfeld stellte sich dann noch heraus, dass es ein Jubiläums-Kurs wird der ganz besonders liebevoll organisiert wurde.

Gestartet haben wir mit einem Frühstück zum Kennenlernen, bei dem der Tagesablauf besprochen wurde. Wir haben dann fleißig Teige geknetet und Mühlenfladen (aus dem Holzofen) für die Mittagspause vorbereitet - dazu gab es von einem Teilnehmer sogar noch selbstgebrautes Bier. Da ging es uns richtig gut! Nachdem die Teige gegangen sind wurden sie geformt, durften noch einmal gehen und kamen danach ebenso in den Holzofen. Es gab aber auch einige Tipps zum Backen im heimischen Ofen und während die Brote gebacken wurden haben wir aufgeräumt, noch ein paar Aufstriche und Ofengemüse zubereitet, damit wir das Brot im Anschluss noch probieren können. Die restlichen Brote wurden aufgeteilt, so dass jeder Teilnehmer auch etwas mit nach Hause nehmen konnte.


Es war ein richtig toller Kurs, ich konnte einiges davon mitnehmen - und zwar nicht nur Brot! Mit den richtigen Tipps kann man auch zuhause richtig gutes Brot backen und wenn die ganze Küche danach riecht ist das einfach herrlich!

Bald gibt es dann auch hier auf dem Blog ein selbstgebackenes Brot zu sehen - ich muss ja den mitgenommenen Sauerteig weiterführen! ;-)

Dienstag, 24. Januar 2017

Winterkuchen - eine selbstgemachte Backmischung

Wie ich in meinem letzten Post bereits geschrieben habe, habe ich selbstgemachte Kuchen-Backmischungen zu Weihnachten geschenkt bekommen. Als erstes habe ich den Winterkuchen getestet.


Die Zutaten der Backmischung
250 g Mehl
Prise Salz
Lebkuchengewürz
Backpulver
Vanillezucker
100 g Zucker, braun
100 g Zucker
60 g gemahlene Mandeln
50 g Haferflocken
25 g Schokotropfen
100 g Nüsse, gehackt

Die trockenen Zutaten werden der Reihe nach in ein schönes Glas geschichtet und das Rezept dazu auf einen Anhänger oder eine Karte geschrieben - so sieht es richtig süß aus. Es müssen dann nur noch die frischen Zutaten wie Eier, Butter oder Margarine und Rum dazu gegeben werden:

Das kommt noch dazu:
250 g Butter oder Margarine
4 Eier
1 TL Rum

Backmischung einfach mit den frischen Zutaten zu einem dicklichen Rührteig verrühren und in Muffinförmchen oder eine Kastenkuchenform füllen.Bei 180°C (Ober-/Unterhitze) backen.
Muffins haben eine Backzeit von ca. 15-20 Minuten, ein Kuchen 40-50 Minuten.


Mit dem Lebkuchengewürz und den gehackten Nüssen wird es richtig winterlich - was zu den Minusgraden aktuell richtig gut passt.
Dieser Kuchen fällt in die Kategorie: einfach und richtig lecker!

Sonntag, 15. Januar 2017

(Weihnachts-) Geschenke

Immer wieder macht man sich die gleichen Gedanken: "Was kann ich nur verschenken?" Man grübelt ewig hin und her - es sollte ja persönlich sein und ein Kriterium was bei mir in den letzten Jahren noch dazu gekommen ist: am besten nix was ewig rumsteht. Sachen die am Ende verbraucht sind, gefallen mir einfach gut!
...und was kann man da einer backbegeisterten Person schenken?
Backmischungen! (Nur keine aus dem Supermarkt!!)


Dieses Letztes Jahr habe ich von einer guten Freundin einen selbstgemachten Adventskalender bekommen, in dem zwei Backmischungen waren und das Weihnachtsgeschenk meiner Schwägerin war auch noch eine Backmischung im Glas: Zartbitter-Walnuss-Brownies, Winterkuchen und Brownies.
 Man merkt: ich steh auf Schokolade...

Vielen lieben Dank nochmal an beide - ihr habt genau meinen Geschmack getroffen!

Die Ergebnisse werden dann natürlich auch noch dokumentiert.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...